DIY-CMS: Das Kommentar-Formular

Freitag, 27. Mai 2016

Wie im vorigen Beitrag schon erwähnt, habe ich mich aufgemacht, Alternativen zu den "üblichen Verdächtigen" zu finden. Bei der Such-Funktion hat am Ende der Platzhirsch das Rennen gemacht, in der Kommentar-Funktion ist das anders.

Bislang habe ich meine Kommentare mit Disqus eingebunden. Allerdings ist deren Webauftritt in der letzten Zeit immer größer und umfassender geworden, so dass die Übersicht auf der Strecke geblieben ist. So zumindest mein Eindruck als eine, die einfach nur ihre Kommentare verwaltet haben möchte.

Dann bin ich auf formular-chef.de gestoßen. Formulare im www - damit sind ja zunächst mal Kontaktformulare o.ä. gemeint. Nun ist es aber so, dass ich keine Vollzeit-Bloggerin bin und daher auch nicht täglich neue Kommentare erhalte. Also was spricht dagegen, statt eines Scriptes einfach nur ein Formular einzubinden?

Die Idee: Formular für Kommentar

Auf jeder Seite wird ein Formular eingebunden. Wird das ausgefüllt und abgeschickt, erhalte ich dies als Mail. Den Mail-Inhalt anschließend an entsprechender Stelle in die Seite zu kopieren und neu hochzuladen, sollte so aufwändig nicht sein. Dachte ich. Aber der Formular-Chef hat seinen Namen nicht grundlos!

Ehrlich, was die dort anbieten und leisten - ist einfach durch nichts zu toppen:

Vermutlich gerade weil es den Formular-Chef schon so lange gibt, sind die Möglichkeiten der Integration und Anpassung dort so simpel gehalten. Ich bekomme kein Geld von denen, ich bin einfach nur restlos und mega-begeistert.

Ein Blick in den Quelltext

Formular-Quelltext

Ein ganz normales Formular - etwas vereinfachter als das unten auf der Seite. Das einzige, was tatsächlich nötig ist, damit das funktioniert, ist gleich in der ersten Zeile der Eintrag: action="http://www.formular-chef.de/fc.cgi". Und das ist eigentlich wirklich schon alles. Diese URL reinzukopieren. Bastel dir ein x-beliebiges Formular, kopier die .cgi-Adresse bei "action" rein und du erhältst die Sendung an die Email-Adresse, die du bei "empfaenger" drei Zeilen weiter unten angegeben hast. Das kannst du sogar von der Festplatte aus testen (Internet-Verbindung brauchst du natürlich, logo).

Antwort-Template

Wenns denn gern ein bisschen mehr/schöner als "nur" funktionieren sein darf, binde doch ein Template für die Antwortseite ein. Das ist die Seite, die erscheint, wenn du auf den Sende-Button gedrückt hast. Du bastelst dir deine Wunschseite, in die du nach Belieben die gerade eingegebenen Werte ausgeben lassen kannst.

Ich habe mich für die einfachste Variante entschieden, in der die kommentierende Person mit Namen benannt wird: Vielen Dank für Deinen Kommentar, ##name##. - Das Prinzip der Platzhalter sollte damit klar sein. Natürlich gibt es auch welche z.B. für ##DATUM## oder ##UHRZEIT## - einfach mal in der Dokumentation nachsehen, was es da alles an Möglichkeiten gibt.

Du lädst dein Template auf deinem Webspace hoch und teilst dem Formular-Chef direkt im Formular mit, dass es ein Template gibt name="antwortseite_template" und wo es zu finden ist value="http://www.deinedomaine.de/form/vielendank.html". Wobei der Name "antwortseite_template" in diesem Fall vorgeschrieben ist (genauso wie "empfaenger"), damit der Formular-Chef weiß, was er damit machen soll.

Die Seite/das Template liegt auf deinem Webspace, somit hast du die absolute Kontrolle darüber, wie es aussehen und was drinstehen soll (bis auf die eingeblendete Werbung am unteren Rand. Die bei dem Angebot aber mehr als gerechtfertigt ist.) Wenn du etwas an der Seite verändern willst, kein Problem, einfach neu hochladen. Diese Änderungen werden auch sofort wirksam, da es bei jedem "Senden" neu abgefragt wird. Geniale Lösung!

Email-Template

Nachdem es also für die Antwortseite so eine verblüffend einfache Möglichkeit des Anpassens gibt, spricht nichts dagegen, dass es das für die Form der Email, die bei mir ankommt, nicht auch geben sollte, oder? Und richtig, zwischen der Zeile mit dem "antwortseite_template" und dem "empfaenger" steht praktisch nochmal dasselbe in grün bzw. für das "email_template".

Funktionsweise ist die gleiche, nur mit dem Unterschied, dass es sich hier um eine reine txt-Datei handelt. Ich empfange Emails immer als "Nur-Text". Außerdem war meine Idee, dieses Template so zu gestalten, dass wirklich der fix und fertige Quelltext geschickt wird, den ich, wie er ist, auf die Seite kopieren kann.

Was soll ich sagen: Das klappt! Es wird angegeben, von welcher Seite aus gesendet wurde - damit ich weiß, wo ichs einbasteln muss. Und darunter steht der Quelltext. Fertig.

Meine Idee mit dem Formular war so, dass ich mir das ganz einfach vorgestellt habe. Dass ich dann noch die Antwortseite komplett selber gestalten kann, war schon ein dickes Extra. Dass ich mir aber den komplett fertigen Quelltext quasi aufm Silbertablett liefern lassen kann - wow, also das lässt sich echt nicht mehr toppen!

Und weil ich so begeistert bin und das Ganze auch noch alles kostenlos und sogar auf deutsch - mit wirklich sehr guter Dokumentation! - musste ich daraus einen eigenen Beitrag machen. Besser gehts nicht!

Ach und ganz nebenbei: Mit irgendwelchen Spam-Kommentaren hab ich somit auch kein Problem. Selbst wenn die bei mir im Postfach landen - ich brauch die einfach nur zu löschen. :)

nach oben

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Frame nachladen (neues Fenster)