Rezept: Schoggi-Nuss-Creme

Montag, 28. August 2017

Mein absolutes Lieblingsrezept zur Zeit - ich könnt mich dumm und dusslig dran fressen :) Die Zutatenliste ist kurz, die Verarbeitung unkompliziert und es lädt direkt ein für unzählige Variationen. Genau das Richtige für mich. Im Original ist das Rezept von chefkoch.de - ich habs nur ein bisschen abgewandelt.

Nusscreme

Die Zutaten

Vorbereitung

Erythrit/Zucker in ein wenig (!) Wasser auflösen (sollte höchstens eine halbe Tasse Flüssigkeit sein), ggf. für 40 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen und solange rühren, bis sich die Kristalle gelöst haben. Ich habs mit der Verwendung von Puderzucker probiert, um diesen Schritt zu sparen, besser ist es aber, wenn sich alles schön aufgelöst hat.

Alternativ kann Honig oder Ahornsirup genommen werden, dann entfällt dieser Schritt.

Zubereitung & Variationen

Die Nüsse in eine Schüssel geben (oder Küchenmaschine, wer hat). Hier kann wunderbar experimentiert werden: Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Erdnüsse - unzählige Variationen und Kombinationen sind möglich!

Mit dem Pürierstab (oder in der Küchenmaschine) zerkleinern, mahlen, pürieren. Das ist ein bisschen zeitaufwändig, weil immer mal eine kleine Pause zum Abkühlen gemacht werden sollte. Nicht den Mut verlieren, immer weiter pürieren. Am Ende wird aus dem Mahlgut eine richtige Paste. Mit den Pausen gerechnet, ist das innerhalb einer halben Stunde geschafft.

Zuckerwasser (bzw. Honig), Kakao, Vanille-Extrakt und Salz zufügen und weiter pürieren, bis eine homogene Masse entsteht. Falls die Masse zu fest ist, vorsichtig noch etwas Pflanzenmilch (Nuss-, Soja-, Hafermilch nach Belieben) zufügen. Die Konsistenz sollte die von weicher Nusscreme sein. Im Zweifel lieber einen kleinen Tick zu weich als zu fest, da die Masse noch ein wenig nachquillt.

In ein Schraubglas umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Ich kann guten Gewissens behaupten, dass es eine Woche lang hält - aber dann ist nichts mehr da. Über längere Haltbarkeit kann ich daher keine Auskunft geben. :)

Falls ihr am nächsten Tag feststellt, dass die Creme zu fest geworden ist, einfach ein bisschen Pflanzenmilch nachgießen und mit einer Gabel feste unterrühren.

Nusscreme-Variation

noch eine Abwandlung

Eine "Light"-Version vermutlich nicht wirklich, aber eine erfrischende Abwandlung: ca. ein Viertel der Masse in der Schüssel belassen und mit ungefähr der gleichen Menge Frischkäse (oder Sojaghurt, Seidentofu) erneut verrühren. Nach Belieben einen weiteren TL Kakao zufügen, falls es optisch zu "blass" wird.

Ebenfalls in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Fazit

Ein sehr einfaches Rezept, das sich auch in einer verhältnismäßig geringen Menge zubereiten lässt. Weniger als 100 g Nüsse/Kerne sollten nicht verwendet werden; das ist die Mindestmenge, die der Pürierstab braucht, um richtig arbeiten zu können. Doppelte Menge ist natürlich kein Problem :)

Gerade weil es so leicht zuzubereiten ist, mach ich aber lieber öfter die normale Menge und nehme immer mal wieder andere Nüsse, Mandeln, Kerne. Die Zutaten habe ich immer im Haus, kann also jederzeit loslegen.

Ich freu mich auf eure Kommentare: Welche Variationen mögt ihr am liebsten?

nach oben

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Frame nachladen (neues Fenster)