April-Rückblick

Mittwoch, 1. Mai 2019

Der April hat mich ziemlich ausgeknockt. Ich habe einen Muskelfaserriss, der sich als penetranter und langwieriger herausgestellt hat, als ich anfangs gedacht habe. Viel machen lässt sich da nicht, außer kühlen, einschmieren, bandagieren und ruhigstellen. Abwarten und Tee trinken - das war also sozusagen mein April. Aber ein bisschen was zu erzählen habe ich dennoch.

Ich fang mal mit den kritischen Themen an:

Immer mehr Frauen gehen in den #birthstrike als Reaktion auf den Klimawandel. Was ich sehr begrüße, dass das ein bisschen eine Welle gemacht hat und hoffentlich auch weiterhin macht. Keine Frau muss heutzutage Kinder bekommen, angesichts der Weltbevölkerung sollte sich das jede sehr gut überlegen, ob sie wirklich selber Nachwuchs haben will, oder sie nur die vorgefertige Rolle ausfüllt! U.a. die Wienerin hat darüber berichtet. - Nochmal zur Klarstellung: Wenn eine Frau Mutter werden will, "darf" sie das natürlich. Genauso natürlich soll es aber auch sein, keinen Nachwuchs produzieren zu wollen! Jede, wie sie halt mag.

Was immer mehr gehyped wird, ist das "Smart Home". Ich kapier einfach nicht, warum sich Menschen mit einem einigermaßen lauwarmen IQ freiwillig Vollzeitüberwachung ins Haus holen. Darüber und über sonstigen Sinn bzw. Unsinn zum Thema schwadroniere ich in diesem SmartHome-Beitrag.

Bereits seit vier Jahren nutze ich meinen Rasierhobel und bin damit noch immer so zufrieden wie am ersten Tag - eigentlich sogar noch mehr! Warum und wieso und weshalb, erzähle ich in meinem Rasierhobel-Bericht.

Nochmal Kritik gibts von ellepuls.com - Sie bemängelt, dass der eigentliche Gedanke des "aus alt mach neu" oftmals ad absurdum geht: Nämlich dann, wenn es den fleißigen Näherinnen/Macherinnen an erster Stelle darum geht, aus einem gebrauchten Teil noch was Brauchbares zu zaubern, sondern wenn es vor allem (!) darum geht, auf den diversen "sozialen Kanälen" zu zeigen, wie viele tolle Teile eine da geupcycelt hat. Themaverfehlung, setzen, sechs. Lest euch den Beitrag bitte durch!

Jetzt wirds praktischer:

Falls ihr nämlich tatsächlich Altstücke im Kleiderschrank habt, die ihr zu schade zum Wegwerfen findet, euch aber noch die eine oder andere Inspiration fehlt, dann kann ich euch den YouTube-Kanal mit dem eingängigen Namen How to slay Omas Kleiderschrank ans Herz legen. Zugegeben, die Quasselstrippe ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber ihre Ideen und vor allem die unkompliziert-praktische Art, wie sie die Dinge angeht, sind auf jeden Fall sehenswert. Außerdem erliege ich dem Dialekt einfach immer, auch wenn er nur schwach gefärbt ist :)

Ein bisschen seriöser und "grundlagiger" ist Anna von Einfach nähen - die kennt ihr vermutlich eh schon, sollte an der Stelle aber unbedingt erwähnt werden!

Und weil ich grad beim Thema bin, verweise ich noch auf meine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine Abdeckhaube sowie auf unseren Pinguin, der jetzt bei uns wohnt :)

Linux-Pinguin

Das Beste zum Schluss: Linux

Unschwer zu erkennen, dass das Thema nach wie vor präsent ist. Zeit genug, sie vor der Kiste zu verbringen, hatte ich ja nun. Höhö. Im Prinzip läuft LinuxMint und macht, was es soll. Ein paar Details haben mich noch beschäftigt, wie zum Beispiel das für mich passende Sicherungskonzept. Dazu wirds im Mai noch einen Beitrag geben. Ansonsten gibts wenig zu meckern, stattdessen ich hab noch zwei YouTube-Empfehlungen für Umsteige-Willige:

Da wäre als erstes LinuxGuides, ein angehender Student, der wirklich gute Videos zu allen möglichen Distributionen und Einzelthemen macht. Diese super erklärt, wenig rumschwafelt und meistens bei der Sache bleibt. Daumen hoch!

Meine zweite Empfehlung - hach, der Typ von knietief Linux is soo krass! Das ist echt saugute Unterhaltung, bei der sogar noch was rumkommt dabei! Er geht die (nicht nur) Linux-Themen sehr locker-ironisch an, genau mein Humor. Fast schon legendär möchte ich sein Video über Gefährliche Konsolenbefehle nennen. Ein äußerst gelungener Aufruf dazu, dass man (auch und gerade) als Anfänger/in nicht blind jeden Befehl eintippen sollte, sondern sich erst mal überlegen, was man da genau vor hat...

Und damit bin ich schon wieder durch. Ist ja doch wieder einiges zusammengekommen - dafür dass im April "nichts gelaufen" ist. :) Wie immer freue ich mich auf eure Anregungen und Kommentare! Ansonsten: Einen schönen Frühling euch allen. Ich hoffe, dass ich mich irgendwann im Mai endlich mal auf mein Monster setzen und losbrausen kann...

nach oben

Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare werden erst nach Freischaltung sichtbar.

Die Übermittlung der Kommentare funktioniert über den Dienst Formular-Chef. Außer den im Formular angegebenen Daten wird mir deine IP-Adresse übermittelt.