Hi, ich bin Ruby

Hi, ich bin Ruby

Wie ich im letzten Beitrag schon anklingen ließ, sollte der freigewordene Platz nicht lange unbesetzt bleiben. Wir wollten - wie sonst auch immer - ins nächstgelegene Tierheim gehen, uns eine passende Katze aussuchen und diese mit nach Hause nehmen. Dank Corona war das jedoch nicht ganz so einfach. Nicht nur, dass es natürlich auch in Tierheimen Besuchsregelungen gibt, was wochenlange Wartezeiten zur Folge hat. Schlimmer noch: Es herrscht akuter Katzennotstand! Naja, “schlimm” stimmt so nicht wirklich.
      -nach oben-
Luna...

Luna...

Im November wurde Luna operiert; ein Tumor hatte sich gebildet. Die OP verlief zwar gut, der Tumor war aber bösartig und auch noch einer von der aggressiven Sorte. Wir mussten also damit rechnen, dass er wiederkommen würde… Luna hatte die OP wunderbar überstanden, die Wunde heilte gut ab, alles war wieder ok. Mit ihren 13 Jahren sprang sie umher wie ein Jungspund, hatte Appetit - alles bestens. Alles wie immer. Wir hatten eine sehr schöne Zeit.
      -nach oben-

Korrigier mich bitte!

So viele Texte schreien mir das förmlich entgegen! Kann heute wirklich niemand mehr korrektes Deutsch schreiben? Das lernt man in der Schule – und man hört doch nicht einfach auf, richtig zu schreiben, nur weil man einen Abschluss in der Tasche hat, oder? Wenn es reine Faulheit ist – dann bemüht doch zumindest die Rechtschreibprüfung des Textverarbeitungsprogramms. Damit sind wenigstens die gröbsten Schnitzer abgefangen. Selbst im WordPress-Editor werden Tippfehler rot unterringelt.
      -nach oben-
Vorleger

Vorleger

Aus alten Tshirts hab ich schon viele Vorleger-Teppiche gehäkelt. Die meisten davon rund, bzw. achteckig. Diesmal sollte es ein rechteckiger sein, bei dem ich auch viele kleine Reste verarbeiten wollte. Das ist mir sehr gut gelungen, wie ich finde. Bei den kleinen Vierecken habe ich das andere “Garn” jeweils mitlaufen lassen, das des Vierecks auf der nächsten Reihe einfach wieder aufgefasst. Wie werden alte Tshirts (oder generell Jersey-Reste) zu Garn? Ich schneide zuerst die Nähte knappkantig ab.
      -nach oben-

Gesundes neues Jahr

Ich wünsche euch allen ein gesundes, glückliches Jahr 2021. Schon verrückt, der Gedanke, dass sich vermutlich die gesamte Menschheit in diesen zwei Punkten einig ist: Gut, dass 2020 endlich vorbei ist. Es kann nur besser werden. Da steckt eigentlich jede Menge Magie drin und das wiederum bedeutet: In 2021 wird wirklich alles besser! :) Bei mir hier ist zumindest alles schon mal anders. Auf meinem wp-Blog habe ich bereits zu Weihnachten erklärt, dass ich eine Pause einlege.
      -nach oben-
Schnurgels 2020

Schnurgels 2020

Der Platz am Fensterbrett ist ab Herbst heiß begehrt, schließlich ist direkt darunter die Heizung. Um den Platz zu ergattern, verjagen die beiden sich auch gegenseitig. Erst, wenn es draußen richtig bitterlich kalt wird, schließen sie eine Art “Winterruhe-Abkommen” und schaffen es dann doch, beide gleichzeitig dort zu schnurgeln. Und sobald das Wetter wärmer und freundlicher wird, ist der Fensterbrettplatz völlig vergessen. Auf der Stereoanlage liegt auch mal gerne die eine oder andere Katze.
      -nach oben-
Schroeder 2020

Schroeder 2020

Schroeder kam Ende 2014 zu uns, da war er gerade mal ein halbes Jahr alt. Der Luna hat er den letzten Nerv geraubt, weil er immer mit ihr spielen wollte und als er ins Flegelalter gekommen ist… Mittlerweile hat er so einige Abenteuer hinter sich, ist ein bisschen ruhiger geworden und hat aber natürlich alles im Blick! Mit den Nachbarskatern rauft er sich mal ab und zu und möchte nicht darüber reden, wenn er anschließend nach Hause kommt.
      -nach oben-
Luna 2020

Luna 2020

Ein bisschen Cat-Content darf natürlich auch im neuen Blog nicht fehlen. Wie jedes Jahr verspreche ich wieder einmal, öfter neue Fotos zu posten. Schaumer mal, ob ich das hinbekomme. Hier zeig ich ein paar Fotos von unserer “Königskatze” Luna. Obwohl sie inzwischen im weisen Alter ist, springt sie munter umher. Lieber mag sie aber ihre “Dienstboten” rumscheuchen und ab und zu zeigt sie sich gnädig - dann dürfen wir sie anknüscheln :)
      -nach oben-

Das Ding: Stofftaschentücher

Es ist wieder Schnupfenzeit und wo ich hinblicke, alle Welt benutzt Papiertaschentücher. Leute, echt jetzt? Ich nutze mein Leben lang bereits Stofftaschentücher. Die netten kleinen Damentaschentücher sogar mit Spitzenrand, größtenteils von meiner Patentante selbstgehäkelt. Ich hab mich ebenfalls mal daran versucht und weiß, was für eine Arbeit das ist! Umso mehr halte ich die Taschentücher meiner Tante in Ehren. Unterm Kopfkissen liegt ein großes Männertaschentuch, auch Schnupftuch genannt. Falls ich mal des Nächtens eins brauch, bin ich somit versorgt.
      -nach oben-
Upcycling: Leggins aus Tshirts

Upcycling: Leggins aus Tshirts

Aus zwei alten Tshirts lässt sich eine Leggings nähen. Für dieses Beispiel habe ich vier alte Tshirts gebraucht, da ich jeweils nur die Rückseiten genommen habe. Zwei Vorderseiten hatte ich bereits für die Designer-Jogginghose gebraucht. Zunächst schauen, wie die Tshirts am besten angeordnet werden. Je zwei untereinander ergeben ein Hosenbein. Wenn jeweils ganze Tshirts verwendet werden, ist die fertige Hose einheitlicher. Den Schnitt probehalber darauf legen; wenn die Breite nicht ausreicht, in das Obere Tshirt mittig einen Keil einnähen.
      -nach oben-